Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Die Schmerztherapie nach der Methode von Liebscher & Bracht®

…hat in jahrzehntelanger Erfahrung festgestellt, dass in rund 90% aller  Schmerzfälle eine fasziale oder muskuläre Verspannung zu Grunde liegt. Wenn die Verspannungen gelöst werden verschwindet der entsprechende Schmerz fast augenblicklich. – Das klingt einfach, plausibel und genau so wirkt es.

Wie kommt es zum Schmerz?

Hier eine vereinfacht geschilderte, mögliche Ursache für Rückenschmerzen:

Diese Verspannungen der Faszien und/oder Muskulatur werden durch unsere, oft sehr einseitige, oder auch mangelnde Bewegung im Alltag verursacht. – Haben Sie gewusst, dass ein erwachsener Mensch sich noch ungefähr 5-10% seiner Möglichkeiten bewegt? – Unsere Muskeln und besonders die Faszien, unterstützen diese Tatsache so gut sie können. Wir sitzen sehr viel, also verkürzen sich die Muskeln und Faszien in der Leistengegend zwischen Oberschenkel und Rumpf. Strecken wir uns beim Stehen oder Laufen, muss die Rücken- und Gesässmuskulatur diese verkürzten Haltemuskeln mit erhöhter Kraft dehnen. Daraus erfolgt ein überhöhter Druck auf die Wirbelsäule und viele andere Gelenke und schädigt langfristig das entsprechende Knorpelgewebe.

Während meiner Ausbildung zum Schmerztherapeuten habe ich diesbezüglich sehr viel und überaus eindrückliche Dinge erlebt, die ich im Vorfeld nie für möglich gehalten hätte! Unser Körper ist wirklich zu sehr viel mehr in der Lage als wir ihm gemeinhin zutrauen. Wichtig dabei ist, dass Schmerzen nicht als negativ betrachtet werden. Schmerz ist die Sprache unseres Körpers und tritt nicht nur auf, wenn irgendetwas kaputt ist.

Einteilung der Schmerzen nach Liebscher & Bracht®:

Alarmschmerzen: Sie haben ausschliesslich muskulär-fasziale Ursachen. Ihnen gehen oft schmerzlose Verspannungen voraus.

Überlastungsschmerzen: Schmerzen überanstrengter Muskeln, die brennen können wie „entzündete Nerven“. Sie haben ausschliesslich muskulär-fasziale Ursachen.

Schädigungsschmerzen: Schädigungen, vor denen im Normalfall lange vorher gewarnt wurde, die nun tatsächlich eintreten. Sie haben meist muskulär-fasziale Ursachen und immer zwei Anteile: Die geschädigte Struktur undAlarmschmerzen.

Verletzungsschmerzen: Stich, Prellung, Bruch, Riss usw. Diese Schmerzen haben unterschiedliche Ursachen und immer zwei Anteile: Die Verletzung undAlarmschmerzen.

Krankheitsschmerzen: Krebs, Hirntumor, Blinddarmentzündung, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen usw. Sie haben unterschiedliche Ursachen und immer zwei Anteile: Die von der Krankheit involvierte Körperpartie, Organ usw. undAlarmschmerzen!

Ein Beispiel:
Bei mir selber wurde vor Jahren ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Auf den MRI-Aufnahmen ist auch sehr deutlich eine Ausstülpung der Bandscheibe zu erkennen, welche direkt auf den Ischias-Nerv drückt. Woher dieser Schaden kommt? Das sei eine direkte Folge vom ständigen Sitzen und zu schwacher Muskeln. – Und was ist mit meinem Sport? – Irgendwie genügte mir diese Antwort nicht und ich fand in ihr nicht den wirklichen Grund für den Schaden.
In meiner Ausbildung zum Schmerztherapeuten bei Liebscher und Bracht®, bekam ich (Jahre danach) endlich meine Antwort:
Der Grund für den Schmerz im Rücken ist mein Warnsystem, das mir eine Überlast der Lendenwirbel anzeigt. Und die Ursache dafür war, bedingt durch meine sitzende Tätigkeit, die Überspannung der Faszien (Bindegewebe) im Bauch- / Leistenbereich. Insbesondere im Stehen, musste die Rückenmuskulatur viel stärker ziehen, wodurch die Belastung der Lendenwirbelsäule enorm hoch wurde und die schwächsten Bausteine (die weichen Bandscheiben) buchstäblich zerquetscht wurden.

Was man dagegen tun kann? Anstatt die Muskeln im Rücken zu stärken, sollte erst die muskuläre und fasziale Verspannung auf der Bauchseite gelöst werden. Dadurch wird der Schmerz sehr stark reduziert oder verschwindet idealerweise ganz. Durch die Entspannung und die nachfolgenden Engpassdehnungen wird wieder ‚Platz‘ für die Bandscheiben geschaffen. – Was für eine Wohltat. Keine Rückenschmerzen mehr und das nach wenigen Behandlungen! Wenn ich es nicht an mir selber erlebt hätte, könnte ich es kaum glauben.

Das Schöne daran ist, dass es nicht nur im Rücken, bei Bandscheibenproblemen, funktioniert, sondern überall im Körper:

  • Schmerzen in den Füssen
  • Arthrose in den Knien, Hüften und anderen Gelenken
  • bei einer Vielzahl von Rückenbeschwerden
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Schultern
  • Nacken
  • Kopf (Kopfschmerzen und Migräne)
  • Kiefer
  • Schultergelenk
  • Ellbogen
  • Handgelenk, Karpaltunnel
  • Hände

Kurz gesagt, für jeden Schmerz und dessen Folgen, irgendwo im Körper, der nicht durch einen Bruch, einen Riss, eine andere Art der physischen Beschädigung, oder eine Krankheit verursacht wird.

 

Im Bereich des Sports:

Muskulär-fasziale Verspannungen gibt es bei jedem von uns und sind grundsätzlich nichts Schlimmes solange sie nicht Schmerzen verursachen und uns damit warnen. Im Bereich des Sports sind diese Verspannungen aber hinderlich und bremsen den Körper in der Ausübung seiner Beweglichkeit. Also, nicht warten bis sich die Verspannungen als Schmerz bemerkbar machen! Durch die Anwendung der Osteopressur werden muskulär-fasziale Verspannungen im Frühstadium gelöst und Ihr Körper erreicht eine grössere Beweglichkeit und eine höhere Elastizität. Das Resultat ist ein gesteigertes Körpergefühl und eine deutliche Leistungssteigerung in Ihrer Sportart!

In Ausdauersportarten sind mit dieser Methode augenblickliche Erleichterungen bei kurzfristigen Überlastungen möglich.

 

Kommen Sie zu mir und ich zeige Ihnen, dass auch Sie ohne ihren quälenden Schmerz leben können!

 

Videos über Faszien und Schmerz:

⇒  Was sind Faszien? Auf diesem YouTube-Video wird das sehr gut veranschaulicht und erklärt: Was sind Faszien (Dauer: 11:34 Min.)

⇒ Ein deutsches Wissenschaftsmagazin, hat sich mit dem Thema Faszien auseinandergesetzt: Geheimnisvolle Faszien – Neues vom Rücken. (Dauer: 44:26 Min.)

⇒ Schauen Sie sich auf YouTube die Videos über die Methode von Liebscher & Bracht an! 

 

 

Zu beachten: Schmerzen können durchaus ihre Berechtigung haben und dürfen nicht in jedem Fall behandelt werden. Aus diesem Grund werde ich mir im Zweifelsfall eine entsprechende Bestätigung ihres Arztes oder eine Rückfrage ausbedingen.